Ferienregion Hall-Wattens

Urlaubsregion: Ferienregion Hall in Tirol - Wattens Ă–sterreich
Ferienregion Hall-Wattens

Genuss in den Bergen - Urlaub in Tirol

Natur oder Kultur? Städetrip oder Urlaub in den Bergen? In der Ferienregion Hall-Wattens geht beides – und verbindet sich zu herrlichem Urlaubsgenuss. So ist die Altstadt von Hall in Tirol die größte Westösterreichs. Bei geführten Touren und Stadtrundgängen lässt sich das besondere Flair der alten Mauern und Gassen besonders gut entdecken. Auch das kleine, aber feine Bergbaumuseum lohnt einen Besuch. Im ehemaligen Salinenareal der Stadt, nahe des Inns, befindet sich das Haller Wahrzeichen: Der Münzerturm der Burg Hasegg. Hier befindet sich auch das Museum Münze Hall, in dem man allerlei Interessantes über die Münzprägekunst erfährt. Einige Kilometer weiter, im charmanten Ort Absam am Fuße des Karwendels, ist die Marienbasilika zu finden. Hier wird das berühmte Marienbild von Absam, das der Legende nach 1797 dem Bauernmädchen Rosina Bucher erschienen ist, verehrt. Die Wallfahrtskirche in Absam ist eine der bedeutendsten Marienwallfahrten in Österreich. In Wattens befinden sich die berühmten Swarovski Kristallwelten. Seit der Wiedereröffnung 2015 gibt es neben dem Erlebnismuseum auf 7,5 Hektar eine Parklandschaft mit einmaligen Kunstinstallationen und neuen Bauten, wie etwa einem innovativen Spielturm mit viel Raum für Bewegung. Der glitzernde Höhepunkt: Die einzigartige Kristallwolke, die aus circa 800 000 handgesetzten Kristallen besteht und über einem pechschwarzen Spiegelsee schwebt.
Wandergenuss und Outdoorspaß Am Ortsrand von Absam befindet sich der Eingang zum wildromantischen Halltal, das Teil der Naturparks Karwendel ist. Hier findet man unberührte Bergnatur und wilde Pflanzen und Tiere. Ebenfalls ins Halltal führt der Historische Solewanderweg. Der Historische Solewanderweg zeichnet den Weg im Halltal, den früher die Bergwerksknappen zurücklegten, nach. Zwölf Stationen klären zum Thema Salz auf und vermitteln interessantes Wissen. Für Kinder gibt es bei jeder Station eine interaktive Aufgabe zum Mitmachen. Am Ende des Wegs wartet der sagenumwobene Kaiser-Max-Stollen, der auf den ersten Meter betreten werden kann. Auf der anderen Talseite, in den Tuxer Alpen, befindet sich die Bergerlebniswelt „Kugelwald am Glungezer“ mit der mit der weltweit einzige Holzkugelbahn in freier Natur nahe der Mittelstation der Glungezerbahn. Auf einer Seehöhe von 1560m bietet die Bergerlebniswelt "Kugelwald am Glungezer" auf einer Fläche von 8000 m² spektakuläre Holzkugelbahnen, ein großes Baumhaus, einen Selberbau-Platz, einen Ruhebereich, Klangelemente und ein Wald-Klassenzimmer sowie eine Panoramaplattform mit Aussichtsfernrohr. Bei der nahe gelegenen Tulfeinalm ist die Endstation des berühmten Zirbenwegs. Vom Patscherkofel über den Zirbenweg nach Tulfes auf einem breiten Steig führt der Zirbenweg zu der etwas versteckten Boscheben Hütte. Der Weg läuft leicht an- und absteigend, jedoch ohne wesentliche Höhenänderung entlang der Waldgrenze auf über 2000 m Höhe bis zur Tulfeinalm. Während der gesamten Wanderung blickt man hinunter auf den Talboden des Inntales und genießt die atemberaubende Kulisse der gegenüberliegenden Karwendelkette. Nahe der Tulfeinalm kann man gemütlich mit dem Sessellift der Glungezerbahn nach Tulfes gelangen.
Ebenfalls ideal für Familien mit Kindern ist der „Piepmatzweg“. Hier werden auf 12 Stationen entlang der Naturrodelbahn mittels themenbezogener Spielinstallationen die Legende vom Vögelsberg – also die Geschichte der Piepmatze und der Riesen – zum Leben erweckt und so für Groß und Klein, Alt und Jung erlebbar gemacht. Am Ende des Wegs liegt der Berggasthof Vögelsberg.