Genussradeln von der Donau bis zur Moldau

Genussradeln von der Donau bis zur Moldau

Genussradeln von der Donau bis zur Moldau
Ziehung Gewinnspiel

So unterschiedlich wie die Landschaft zwischen Donau und Moldau, so vielfältig sind auch die Radwege in dieser Region. Viele Menschen haben diesen Teil des Bayerischen Waldes und den angrenzenden Böhmerwald schon mit dem Auto oder beim Wandern entdeckt. Mit dem Fahrrad ist das jedoch ein ganz besonderes Erlebnis. Über 380 Kilometer lang ist das Radwegenetz im Radgebiet Donau-Moldau und gesäumt sind diese Routen von unzähligen Schätzen der Natur, baulichen und landschaftlichen Besonderheiten und reizvollen Orten. Für jeden Geschmack und für jeden körperlichen Anspruch findet sich ein Radweg. Familien oder Mountainbiker, Erholungssuchende und Genießer mit und ohne elektrischer Unterstützung kommen auf den gut gekennzeichneten Radwegen auf ihre Kosten.

Grund genug, um in der Beilage „Die schönsten Ziele für Ihren Rad-Urlaub“ im Magazin Fokus darauf aufmerksam zu machen, wo auch die Städte Hauzenberg und Waldkirchen sich mit ihrem Radlangebot vorstellten. Gewürzt war das Angebot mit einem Gewinnspiel auf Reise-DA.de. Jetzt fand die Auslosung der Gewinner statt.

„Welche Gesteinsart findet man in und um Hauzenberg?“ Das war die Frage aus der Granitstadt Hauzenberg. 3344 Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet hatten die Lösung online an das Touristikreferat der Stadt geschickt und natürlich war „Granit“ das richtige Wort. Beschrieben war in der Beilage die von Granit und Graphit geformte Landschaft als perfekter Ausgangspunkt für abwechslungsreiche Bike-Touren, wo sowohl Genussradler als auch sportliche Mountainbiker ein wahres Paradies an Wegen vorfinden.

Die Salzsäumerstadt Waldkirchen ist als Einkaufs- Kunst- und Kulturstadt mit zahlreichen Freizeitmöglichkeiten bekannt. Die historische Ringmauer, das Museum Goldener Steig und der Kletterwald sollen Radler zum Anhalten ermuntern. Familienfreundliche Touren auf dem Adalbert-Stifter-Radweg oder anspruchsvolle Strecken für Mountainbike Freaks regen zum Schwung in die Pedale an. Knapp tausend richtige Kontakte gab es auf die Frage „Wie heißt ein bekannter Schriftsteller nach dem auch ein Radweg benannt wurde?“ Dass es sich dabei um Adalbert Stifter handelt war nicht schwer zu erraten.

Alle richtigen Lösungen aus den zwei Städten wurden in den Computer eingespeist und die Gewinner per Zufallsgenerator ermittelt. Die Nummer 179 brachte Christian B. aus Berlin den Gewinn aus Hauzenberg. Der Gasthof „Stemplinger Hansl“ hat dafür zwei Übernachtungen mit Frühstück kostenlos bereitgestellt.
Auf der Nummer 215 war der Zufallsgenerator für Waldkirchen stehen geblieben und wies als Gewinnerin Anna G. aus Aachen aus. Sie darf zweimal im Restaurant am See in Erlauzwiesel übernachten und frühstücken.
Alle bei der Ziehung Anwesenden waren von der Resonanz überzeugt und freuen sich auf Radler und auch Leuten, die ohne ihr Zweirad in der Region ihren Urlaub verbringen möchten.

www.hauzenberg.de
www.urlaub-in-waldkirchen.de
www.radgebiet-donau-moldau.de

Foto: © ILE Abteiland, Maximilian Semsch