Angelurlaub in Brandenburg

Angelurlaub in Brandenburg

Wo findet man die schönsten Angelreviere?

Der Angelsport gilt als entspannend. Beim Angeln werden Abenteuer und Erholung miteinander verbunden. Darüber hinaus ist der Aufenthalt an der frischen Luft förderlich für die Gesundheit. In Brandenburg gibt es viele schöne Angelreviere, die wie geschaffen sind für entspannte Angelferien.

Die seenreiche Region ist wie geschaffen für entspannte Angelferien

Nicht nur an Deutschlands Küsten kann man herrlich Urlaub machen. Mit mehr als 3.000 natürlichen Seen, Flüssen wie Havel und Spree sowie dem künstlich angelegten Lausitzer Seenland ist Brandenburg das gewässerreichste Bundesland Deutschlands. Die seenreiche Region im Norden der Bundesrepublik ist auch bei Hobbyanglern und Urlaubern, die in den Ferien erstmals das Angeln lernen möchten, sehr beliebt. Für einen Angelurlaub in Brandenburg ist keine umfangreiche Planung notwendig, allerdings sollte man sich zuvor um eine Unterkunft am Urlaubsort kümmern. Werden die Ferien gemeinsam mit der Familie, Freunden oder in einer Gruppe von Anglern verbracht, bietet sich ein privates Feriendomizil an. Die ideale Ferienwohnung finden kann man im Internet bei Anbietern, die sich auf private Urlaubsunterkünfte spezialisiert haben. Jedoch sollte beim Urlaubsdomizil nicht nur auf Ausstattung und Preis geachtet werden. Wenn man die ideale Ferienwohnung finden will, ist es wichtig, sich an den eigenen Wünschen und Bedürfnissen zu orientieren und sich auch über Lage und Größe des Mietobjekts zu informieren. Viele Ferienwohnungen und Häuser befinden sich in der Nähe eines Sees, sodass man die nächsten Angelplätze bequem zu Fuß erreichen kann. Wer den selbst gefangenen Fisch im Feriendomizil zubereiten will, sollte sich vergewissern, dass die Ferienwohnung über eine mit modernsten Haushaltsgeräten ausgestattete Küche oder eine Terrasse mit Grill verfügt. Auch eine kostenfreie Parkmöglichkeit sollte in der Nähe der Urlaubsunterkunft zur Verfügung stehen. Das Angeln ist an vielen Seen in Brandenburg möglich, allerdings gibt es zumeist einige Regeln, die zu beachten sind. Daher sollte die Frage, ob ein Angelschein benötigt wird, schon vor Urlaubsbeginn geklärt werden.

Angelgewässer mit vielfältigem Fischbestand

Zu den schönsten Angelrevieren in Brandenburg zählt der Hölzerner See, der zwischen dem Schmöldesee und dem Klein-Köriser See inmitten einer etwa 20 Kilometer langen Seenkette liegt. Im Bundesland Brandenburg befinden sich hunderte weiterer ausgewiesener Angelgewässer mit vielfältigem Fischbestand. So kann auch am Scharmützelsee geangelt werden. In dem mit einer Wasserfläche von 1.391 Hektar größte See von Brandenburg, der auch Märkisches Meer genannt wird, ist das Angeln auch vom Boot aus möglich. Im Wasser tummeln sich Zander, Hechte, Aale, Barsche, Friedfische und Waller. Der bislang größte Fisch, der im Scharmützelsee gefangen wurde, war ein Wels von 1,86 Metern Länge. Weitere gute Angelmöglichkeiten gibt es am Wolletzsee und am Glambecker See sowie am Kleinen und Großen Präßnicksee. Die Landschaft in der Schorfheide ist durch Moore, Wildwiesen und Wälder geprägt. Wegen ihrer reichhaltigen Pflanzenwelt gilt die Schorfheide als idealer Lebensraum für Wildtiere, Singvögel und Greifvögel. Eines der besten Hechtgewässer im Schorfheide-Gebiet soll der Wolletzsee sein. Beim Fischen an diesem See können Riesenhechte und Barsche in beachtlichen Größen ins Netz gehen. Der etwa 330 Hektar große See liegt westlich von Angermünde und ist zugleich ein beliebtes Naherholungsgebiet. Ein rund 16,5 Kilometer langer Wanderweg führt rund um den See.